Archiv der Kategorie: Allgemein

Wir bewerben uns für den „DigitalPakt Alter“

https://www.bagso.de/projekte/digitalpakt-alter/

Wenn alles klappt, können wir die Einsteigerkurse mit besserem Material (Tablets zu Ausprobieren, Lehrbücher zum Ausleihen und einen Farbdrucker … ) ausrüsten.

Drückt uns bitte die Daumen 🙂

Die Kurse sind auf absolute Anfänger ausgerichtet, die erste Erfahrungen in diesen Bereichen sammeln möchten. Man kann die Geräte vor Ort ausprobieren und ganz entspannt neue Wege gehen, um mit Freunden oder Familie in Kontakt zu bleiben.

Nach den Kursen seid ihr herzlich zu unseren Computer-Stammtischen eingeladen 🙂

03.03.2022 – Helfen? Helfen!

Hierzu erreicht uns eine eMail, die wir hier gerne weitergeben:

Von: „engagement (Wandsbek)“ engagement@wandsbek.hamburg.de
An: Kein Empfänger
Betreff: Hilfe für Geflüchtete aus der Ukraine

Liebe engagierte Wandsbeker: innen,

aus vielen Ecken haben sich schon Menschen gemeldet und ihre Unterstützungsbereitschaft in der aktuellen Lage signalisiert.

Vielen, vielen Dank dafür!

Bisher hat erst eine kleinere zweistellige Anzahl von Menschen Hamburg erreicht, die meisten davon sind bei Familien und Freunden untergekommen. In den kommenden Tagen und Wochen wird sich das sicher ändern – Hamburg ist auf die Aufnahme und Grundversorgung vorbereitet. Derzeit kann noch kein eindeutiger Bedarf in Wandsbek an Unterstützung benannt werden, sobald es weitere Informationen gibt, werde ich Ihnen diese gerne zur Verfügung stellen.

Mit dieser Mail sende ich Ihnen zunächst erste Informationen, Kontakte und weitere Informationsquellen.

Die Erstregistrierung von Geflüchteten ist im Ankunftszentrum Hamburg angesiedelt!

Auch Personen, die privat untergebracht sind, sollen sich bitte hier melden!

Ankunftszentrum im Stadtteil Rahlstedt – Zentrale Erstaufnahme (ZEA) von Fördern & Wohnen.

24 Stunden täglich geöffnet und bietet Neuankömmlingen einen Schlafplatz, Verpflegung und Beratung, sowie erste medizinische Untersuchungen

Adresse :

Bargkoppelweg 66, 22145 Hamburg

https://www.hamburg.de/innenbehoerde/erstaufnahme/

Basis Informationen zur Unterstützung von Geflüchteten aus der Ukraine:

https://www.hamburg.de/ukraine/15922988/unterstuetzung-gefluechtete/

Basis Information zu privatem Wohnraum:

https://www.hamburg.de/fluechtlinge-unterbringung/4506850/privater-wohnraum-aktuell/

Optionen um Wohnraum anzubieten:

Norddeutsch-ukrainischer Hilfsstab
Hamburger Koordinationsstelle
Unterkunft anbieten via https://hilfe-ua.de/freiwillige/

Freiwilligenagentur:

Ukraine-Hilfe | Freiwilligenagenturen Hamburg – Neben Informationen kann bei den Freiwilligenagenturen auch die eigene Unterstützungsbereitschaft hinterlegt werden oder auch nach Unterstützung für konkrete Projekte gefragt werden

SACHSPENDENSAMMLUNGEN :

01.03.2022 von 15-19 Uhr können Spenden bei der St. Joseph Kirche (Große Freiheit 41) abgegeben werden.

Benötigt wird:

  • Windeln & Feuchttücher
  • Binden & Tampons
  • Zahnpasta & Zahnbürsten
  • Shampoo & Seife
  • Babynahrung, Babymilch, Babyflaschen
  • warme Kleindung für (Babys, Kinder & Erwachsene)
  • Decken, Schlafsäcke, Isomatten, Kissen & Handtücher
  • haltbare Nahrungsmittel

Am Samstag, dem 5. März ist der Hafen – Hilft bei Hanseatic Help in der Großen Elbstraße 264 zu Gast.
Von 10:00 bis 18:00 Uhr werden dort Sachspenden entgegen genommen.

Benötigt werden:
💙Handtücher, Duschtücher, Geschirrtücher
💙Spannbettlaken und Bettwäsche-Sets
💙Töpfe, Pfannen und Besteck
💙Wasserkocher, Toaster, Kaffeemaschinen, Mixer / Handrührgeräte
💙Wäscheständer, Wäschekörbe, Bügeleisen, Bügelbrett und Staubsauger
💙Küchenhelfer: Pfannenwender, Suppenkelle, Messer, Siebe Reiben, Sparschäler…
💙Rührschüsseln und Springformen

Bitte bringen Sie nur Dinge, die wirklich in Ordnung sind! Der Hafen – Hilft behält sich vor, ungeeignete Spenden abzulehnen.

Sollten Sie weitere Fragen und Anliegen haben, kommen Sie gerne auf mich zu. Diese Informationen können gerne weitergeleitet werden.

Mit freundlichen Grüßen

Update im Bereich Tipps …

Checklisten und Wissenswertes finden sich auf den Seiten vom BAGSO (Bundesarbeitsgemeinschaft der Seniorenorganisationen) und von BIVA (Bundesinteressenvertretung für alte und pflegebetroffene Menschen).

Wir können hier keine PDF-Dateien ablegen, aber gerne verlinken wir unter Tipps jeweils die Homepage-Adressen.

Interessante Checklisten finden sich hier:

https://www.bagso.de/spezial/aktuelles/detailansicht/betreutes-wohnen-und-das-richtige-pflege-und-seniorenheim/

und

https://www.biva.de/dokumente/broschueren/Checkliste_Pflege_Seniorenheim.pdf

Hier ein Auszug von der eMail, die uns erreicht hat:

Keine Frage: Die Entscheidung für den Einzug in eine stationäre Wohnform im Alter will sehr gut überlegt und vorbereitet sein.

Die BAGSO – Bundesarbeitsgemeinschaft der Seniorenorganisationen – hat dazu in Zusammenarbeit mit dem BIVA-Pflegeschutzbund – Bundesinteressenvertretung für alte und pflegebetroffene Menschen – zwei wichtige und hilfreiche Publikationen vorgelegt. Die beiden Bände „Betreutes Wohnen“ und „Das richtige Senioren- und Pflegeheim“ beinhalten detaillierte Checklisten, die bei der Recherche und der Suche nach der „richtigen Einrichtung“ sehr hilfreich sein können. Denn anhand eines Fragenkatalogs lassen sich Schritt für Schritt Qualität und Leistungen verschiedener Anbieter bewerten und vergleichen.

In den Blick genommen werden, so BAGSO und BIVA in ihrer Pressemitteilung, unter anderem die Lage und das Umfeld, die Wohnung bzw. der Wohnbereich, die Atmosphäre im Haus und die angebotenen Leistungen. Über ein Punktesystem kann ein Gesamtergebnis ermittelt werden. Die Checklisten können so unkompliziert helfen, eine fundierte Entscheidung für eine passende Einrichtung zu treffen. Somit sind diese Publikationen nicht nur hilfreich für Ratsuchende, sondern auch für Projektentwickler und Investoren, die Hinweise aus Verbrauchersicht bei ihren unternehmerischen Entscheidungen mit einfließen lassen wollen.“

Der Messenger mit der größten Reichweite …

ist nicht WhatsApp!

Vor einiger Zeit hat der Computerclub Euch den Messenger TeleGuard vorgestellt.
 
Ohne Registrierung durch eine Email-Adresse oder eine Handynummer wird der Messenger zu einer (gewollten) sicheren Insel-Lösung für feste Gruppen. Wir nutzen ihn testweise für den Service in der Gruppe.

Auf der anderen Seite steht Delta-Chat. Mit ihm erreicht man fast jeden auf der Welt!
 
Er kommuniziert über das eMail Protokoll und erreicht somit jeden, der über eMail verfügt. Sobald sich zwei Deltas unterhalten wird es richtig spannend, denn dann werden die Nachrichten vollautomatisch verschlüsselt.
 
Und ein großer Pluspunkt: Diese dezentrale Lösung für einen Messenger ist nicht von einer Firma (zB. Facebook, Meta, Google, WhatsApp…) abhängig, sondern nutzt (kleine) eMail-Anbieter vor Ort (zB. WillyTel, GMX, Posteo, Web.de ….)

Hier findet hier weitere Informationen:

delta.chat/de/