Die Teilnahme an fast allen Veranstaltungen und Aktivitäten ist für unsere Mitglieder kostenfrei!

Spenden sind aber immer willkommen!

Beiträge und Spenden sind steuerabzugsfähig.

Zu den Veranstaltungen sind auch Nichtmitglieder herzlich willkommen!

Besuchspatenschaften (mit Film)
Informationveranstaltungen
Englisch-Kurse
Computer-Sprechstunde
Video- und Filmgemeinschaft
Schwimmen
Wassergymnastik
Dienstag-Spaziergruppe
Donnerstags-Ausfahrten
Fahrradgruppe
Gymnastik- und Sportkurs
Seniorenfrühstück
Wi snackt Platt in’n Freundeskreis!
Plattdüütsch Krink (mit Film)
Spiele-Nachmittag mit Brett- und Kartenspielen
Was für’n Theater

… und nun im Detail – viel Spaß 🙂

Besuchspatenschaften

Der Freundeskreis Seniorenhilfe Berne e.V. hat bereits 1988 einen Besuchsdienst für Berne und Umgebung eingerichtet.

Viele Mitglieder haben seitdem regelmäßig und ehrenamtlich Besuche bei einsamen alten Menschen gemacht, ihnen Freude bereitet und damit die Lebensqualität verbessert – oft viele Jahre lang.

Sie haben in dieser Aufgabe auch für sich selbst eine Bereicherung ihres Lebens erfahren. Wir sehen in dieser freiwilligen Leistung auch eine soziale Verpflichtung. Denn das soziale Netzwerk wird im Alter oftmals brüchig und lückenhaft. Bisherige Bezugspersonen sind selbst hilfebedürftig, weggezogen oder gestorben.

Sie haben in dieser Aufgabe auch für sich selbst eine Bereicherung ihres Lebens erfahren. Wir sehen in dieser freiwilligen Leistung auch eine soziale Verpflichtung. Denn das soziale Netzwerk wird im Alter oftmals brüchig und lückenhaft. Bisherige Bezugspersonen sind selbst hilfebedürftig, weggezogen oder gestorben.

Wir wollen dazu beitragen, dass neue Kontakte entstehen und suchen immer neue Aktive!

Wir unterstützen Sie und geben Hilfe bei der Suche nach der „richtigen“ Person.

Wir begleiten Sie beim Start und bieten fortbildende Veranstaltungen.

Wir unterstützen Sie in schwierigen Situationen.

Wir sorgen für rechtliche Absicherung bezüglich einer Unfall- und Haftpflichtversicherung.

Wir bieten Teilnahme an unseren Veranstaltungen.

Wir nehmen Sie – wenn sie das wünschen – herzlich in unsere Gemeinschaft auf.


Was erwarten ältere einsame Menschen und wir von Ihnen?

Erzählen und fragen

Vorlesen aus Post und Literatur, Zeitungen und Zeitschriften mitbringen

Spaziergänge im Haus, Garten oder Park

kleine Spazierfahrten mit einem Rollstuhl

Einkaufen, z.B. auf dem Wochenmarkt

an Arzttermine erinnern, ggf. Krankenhausbesuche

Einkauf kleiner Bedarfsartikel, wie Cremes, Zahnpasta, Seife u.ä.


Die Besuchspatenschaften werden seit dem Sommer 2018 – nach dem Auszug der Betreuten aus der SWA Walddörfer – auch an den anderen Wohnorten, z.B. SWA Kiefhörn und SR Alsterpark, fortgesetzt.

Für weitere Details melden Sie sich bitte im Büro!

Nachfolgend ein TV-Beitrag von noa4 (http://www.noa4.tv/) in der beliebten Serie „Freizeithelden“:

Hier können Sie den Film (5 Minuten) ansehen: —> Freizeithelden

Informations- und besondere Veranstaltungen

Diese Veranstaltungen (zB. Vorträge der Polizei zu Einbruchschutz, Vorträge von Fachleuten aus dem Bereich Pflegeversicherung, Vorträge von Fachleuten aus dem Bereich Häusliche Pflege durch Angehörige usw.) kündigen wir i.d.R. am Schwarzen Brett vor dem Büro, im Schaukasten im Durchgang Plattenfoort (nähe Berner Bahnhof), im Schaukasten der Berner Apotheke, hier auf der Homepage und im Berner Boten an.

Englisch-Kurse mit Vorkenntnissen bzw. guten Vorkenntnissen (Niveau A1/A2)

Unter der Leitung einer erfahrenen Englisch-Lehrerin lernen wir einmal wöchentlich ohne Druck, nur mit freiwilligen Hausaufgaben und erzählen uns gegenseitig über unsere Reisen in englischsprachige Länder oder zu anderen Orten und Regionen.

Computer-Sprechstunde

Einmal wöchentlich bieten wir eine Computer-Sprechstunde an.

Seit über 17 Jahren helfen wir in allen Bereichen aus der Computerwelt. Wir kümmern uns um Smartphones, Linux, Windows 10, Apple und vieles mehr. Mehr Infos unten auf dieser Seite …

Video- und Filmgemeinschaft

Einmal im Monat treffen sich Jung und Alt zum Herstellen, Schneiden und Vertonen von Foto- und Filmmaterial.

Schwimmen

Mit dem Bürgerverein Farmsen-Berne e.V. konnten wir folgende Vereinbarung treffen:

Im Schwimmbad des Berufsförderungswerks Farmsen dürfen unsere Mitglieder einmal wöchentlich schwimmen!

Das Wasser im Schwimmbad hat 28 Grad – das Schwimmen ist in dem 25m-Becken gut möglich.

Wassergymnastik

Einmal wöchentlich können wir im Bewegungsbad (32 Grad) des Berufsförderungswerkes Farmsen Wassergymnastik anbieten.

Dienstags-Spaziergruppe

Wir fahren alle 14 Tage mit dem Kleinbus und einem PKW ins Umland und machen einen Spaziergang von ca. 30 bis 45 Minuten, der auch für gehbehinderte Menschen geeignet ist.

Die anschließende Kaffeetafel wird mit Kuchen, fröhlichem Gesang und guten Geschichten angereichert. Der Kuchen ist von unseren fleißigen Bäckerinnen selbst gebacken.

Donnerstags-Ausfahrten

Mit unserem eigenen Kleinbus erkunden wir regelmäßig Hamburg und Umgebung. Der Freundeskreis besitzt einen eigenen Bus mit insgesamt 9 Sitzen.

Wir haben einige Fahrer und Begleiterinnen, die sich treffen und die Ausfahrts-Termine für die Dienstags-Spaziergruppe und Donnerstags-Ausfahrtsgruppe abstimmen.

Ausfahrten werden von März bis November geplant.

Die Begleiterinnen suchen besondere Ausflugsziele und Gaststätten, Restaurants oder auch Cafés im Großraum Hamburg aus. Wir legen Wert darauf, dass die Ziele behindertengerechte Zugänge und WCs haben. Im Anschluss kann wer möchte spazieren gehen.

Die Ziele können z.B. an der Ostsee, an der Elbe, in der Lüneburger Heide usw. sein. Dann beginnt die Suche nach Mitfahrerinnen und Mitfahrern. Wir haben eine Liste angelegt mit vielen Interessentinnen und Interessenten, die dann eingeladen werden.

In der Regel starten wir um 14:00 Uhr von unserem Parkplatz am Kriegkamp neben der Kita, gegenüber von unserem Büro, und sind dann gegen 18:00 wieder zurück.

Ab und an werden auch Ausfahrten zum Mittagessen geplant. Das kann im Frühjahr z.B. Stint- oder Matjes-Essen, im Herbst Grünkohl-, Gänsebraten- oder Karpfenessen sein. Die Planung obliegt den Begleiterinnen. Auch diese Ausfahrten sind bei unseren Freunden sehr beliebt. Pro Ausfahrt zahlen die Teilnehmer 3,00 Euro für Treibstoff und Unterhaltung unseres Busses. Den Kaffeeschmaus oder das Essen zahlt dann jeder für sich.

Die Fahrer werden rechtzeitig über das Ziel informiert, damit sie sich die Fahrtrouten genau ansehen und planen können. In der Regel werden landschaftlich schöne Strecken gefahren.

Teilnehmen können unsere Mitglieder und Seniorinnen und Senioren aus dem Raum Berne.

Unser Verein besteht über 30 Jahre und begleitet seither die Bewohnerinnen und Bewohner der Seniorenwohnanlage Walddörfer (SWA) der VHW (Vereinigte Hamburger Wohnungsgenossenschaft).

Seit Ende 2018 ist das Haus (SWA) geschlossen, wird grundsaniert und umgebaut. Bis zur Neueröffnung nach etwa 2 Jahren – voraussichtlich Anfang 2021 – sind fast alle BewohnerInnen in anderen Häusern des VHW untergebracht. Damit wir untereinander den Kontakt halten, nehmen an unseren Ausflügen auch immer unsere „verzogenen Mitglieder“ teil. Das bedeutet, dass wir sie an den einzelnen Standorten abholen und auch wieder zurückbringen. So können wir alle untereinander Kontakt halten. Denn die meisten Damen und Herren wollen, wenn das Haus neu eröffnet wird, unbedingt wieder nach Berne in ihre alte Umgebung zurückziehen.

Wenn Sie Zeit und Lust haben, unseren Bus zu fahren oder die Ausfahrten zu begleiten, oder wenn Sie gern an unseren Ausflügen teilnehmen möchten, melden Sie sich gern bei uns.

Fahrradgruppe

Wir treffen uns einmal monatlich zu einer Nachmittags-Radtour im moderaten Tempo und fahren ca. 20 km durch unsere schöne Umgebung.

Unterwegs machen wir viele für uns neue Entdeckungen. Auch eine Kaffee-Einkehr zum Ausruhen ist eingeplant. In der Regel sind wir gegen 18.00 Uhr wieder in Berne.

Gymnastik / Sportkurs

Für unsere Mitglieder gibt es einmal wöchentlich einen Sportkurs mit ruhiger Gymnastik, überwiegend auf einem Stuhl.

Senioren-Frühstück

Einmal im Monat kommen ca. 20 bis 30 ältere Menschen zusammen, um bei einem reichhaltigen und exquisit angerichteten Frühstücksbuffet einen unterhaltsamen Vormittag zu verbringen. Man kennt sich schon oder lernt sich kennen, man klönt über „dit und dat“. Man erfährt das Neueste aus dem Stadtteil und wird über wichtige Termine des Freundeskreises informiert.

Fester Bestandteil sind dabei die Hoch- und Plattdeutsch-Geschichten, die von sprach- und vortragskundigen Mitgliedern zu Gehör gebracht werden und regelmäßig Heiterkeit und Beifall hervorrufen.

Zum Schluss wird die Frühstückstafel zur Liedertafel: Je nach Jahreszeit und Gelegenheit werden mit  Gitarren- oder Geigenbegleitung Lieder und Kanons gesungen.

Bei einer Geh- oder Sehbehinderung besteht die Möglichkeit, dass Sie den Fahrdienst in Anspruch nehmen.

Wi snackt Platt in’n Freundeskreis!

Zweimal im Monat versuchen wir unter fachkundiger Leitung unsere Kenntnisse der plattdeutschen Sprache zu pflegen und zu vertiefen.

Wi wüllt de Spraak nicht nur vestahn, wi wüllt se ok snacken!

Plattdüütsch Krink

Düssen Krink hett uns Fründ Klaus Lorenzen (1936 – 2015) in August 1988 gründ.

Für weitere Details melden Sie sich bitte im Büro!

Der Krink in voller Aktion. Ein Zeitdokument von Paul Rätsch

Hier drücken für diesen Film auf YouTube

Spiele-Nachmittag mit Brett- und Kartenspielen

Zweimal monatlich spielen wir Brett- und Kartenspiele in einer kleinen Gruppe.

… was für’n Theater

Für unsere Mitglieder können wir in der Regel einmal monatlich vergünstigte Theaterkarten für das Ernst-Deutsch-Theater anbieten.


Hier finden Sie weitere Geschichten, Nachdenkliches und Informationen zu unseren Gruppen…


So entwickelte sich der Computerkurs …

Vor fast 20 Jahren wurden dem Freundeskreis drei ältere Computer gespendet und man suchte jemanden der sich damit auskennt. Über meine Schwiegermutter hatte ich bereits Kontakt zum Verein und ich suchte als Ausgleich zu meiner Tätigkeit als Schulsozialarbeiter einen Ausgleich.

„Junge, dass wär doch was für Dich und Inga!“

… und schon hatten wir einen Computerkurs 😉

Inga und drei Linux-Tower

In dem ersten Computerkurs, war (wohl durch Zufall – wer weiß es schon …) das Vereins-Mitglied mit der Mitgliedsnummer „1“. Inhaltlich beschäftigten wir uns mit dem korrekten Anschalten der grauen Kisten, ein Schreibprogramm zu öffnen (ich glaube es war schon OpenOffice unter SuSE-Linux), einen kurzen Text zu schreiben, abzuspeichern und irgendwie wiederzufinden 😉

Volles Haus

Die Kurse hatten einen gewaltigen Zulauf und schnell hatten wir eine lange Warteliste. So waren wir gezwungen, die Kursdauer auf wenigen Male zu reduzieren, um allen Interessierten einen kurzen Einblick in die „neue“ Computerwelt zu geben. Inga und ich konnten das nicht alleine wuppen und so suchten wir bald neue Tutoren. Im Laufe der letzten Jahre brachten zusätzlich die Herren Stemm, Füllenbach, Harringer, Würtl ihr ganzes Wissen ein und zeigten viel Geduld bei der Erklärung von Excel-Tabellen, eMail- und Bildbearbeitungsprogrammen.

Rückblickend wurden bei uns tausende Kuchenrezepte (…aber bitte mit Sahne!) digitalisiert, Fotos gedreht und Grußpostkarten erstellt und die „Frauengruppe“ platzte aus der Nähten 😉

Die Welt der Computer hat sich mit enormer Geschwindigkeit entwickelt. Wir begannen mit Linux, betreuten und sahen wie Windows-XP sich ausbreitete und wieder von der digitalen Bildschirmfläche verschwand. Wir erlebten den Wechsel von PowerPC zu intel bei Apple und sahen die ersten iPhone 3GS bei unseren Kursteilnehmern.

Heute haben viele Computerfreunde Probleme mit ihrem Smartphone oder Tablet, lauschen gerne den Beamervorträgen, lassen sich zur Datensicherheit, zum passenden Messenger und zur Cloud beraten. Es gibt keine fest geplanten Kurse mehr, weil wir alle schon längst computisiert wurden – sie umgeben ums überall.

Ein reger Austausch von Erkenntnissen!

Die Hilfestellung rückt wieder in den Vordergrund und der Name der Computergruppe hat sich im Laufe der Zeit zur „ComputerSprechStunde“ gewandelt. Wir reagieren spontan auf die Computer-Probleme, die unsere Mitglieder und Besucher an uns herantragen, diskutieren über die politische Entwicklung der digitalen Welt, bekämpfen Viren oder lauschen manchmal Vorträgen jüngerer Besucher, die durch ihre Berufe einen besonderen Einblick in die Computer-Szene haben.

Dimitri zeigt uns das Facebook hinter Facebook