Geschäftsbericht 2010


Der Freundeskreis hat jetzt rund 210 Mitglieder.
 
Der Vorstand arbeitet seit 12 Jahren harmonisch und erfolgreich zusammen. Ingeborg Henker-Kelsch ist Vorsitzende, Klaus Lorenzen und Harald Viole sind 1. und 2. stellvertretende Vorsitzende, Christof Nagel ist Schatzmeister und Heidi Lübcke ist Schriftführerin. Beisitzer ist Dieter Oeser. Heyno Baumann ist aus dem Vorstand ausgeschieden.

In diesem Jahr müssen ein Beisitzer oder eine Beisitzerin und eine Revisorin neu gewählt werden.

Die Arbeit des Vereins ruht auf dem Einsatz von mehr als 60 hilfsbereiten ehrenamtlich tätigen Menschen. Einerseits bringen sie ihre Zeit, Ideen und Kraft ein, andererseits zahlen sie Mitgliedsbeiträge und in nicht unerheblicher Höhe Spenden. Es gelingt uns immer wieder, neue Aktive zu gewinnen und darüber freuen wir uns sehr.

Leider mussten wir aber im vergangenen Jahr von einigen uns lieb gewordenen langjährigen und aktiven Mitgliedern Abschied nehmen. Wir werden sie nicht vergessen.

10 Mitglieder haben sich bereit erklärt, für einzelne ältere Menschen in der SWA und im Stadtteil eine Patenschaft zu übernehmen. Diese ehrenamtliche Arbeit war von Anfang an ein wesentlicher und wichtiger Bestandteil unserer Arbeit. Im Jahr 2010 haben unsere Paten 496 persönliche Kontakte geboten. Das ist eine tolle Leistung. Dafür danken wir besonders.
 

Regelmäßig kommen zusammen:
  • Video-Gruppe, 14tägig, 18 x (Harald Viole)
  • Plattdütsch Krink, monatlich, 12 x (Klaus Lorenzen und Egon Wessel) Montags-Cafeteria, 14tägig, 25 x(Ursel Rudolph)
  • Dienstags-Wandergruppe, von März bis November 14tägig, 21 x, (Klaus Lorenzen u. viele andere)
  • Donnerstags-Ausfahrtgruppe, von März bis November wöchentlich, 41 x , (Hannelore Bonners und Bethy Lübcke u. viele andere)
  • Konzert-Fahrdienst für die SWA, 20 x, (diverse Fahrer)
  • Freitags-Wandergruppe, 12 x (Dieter Oeser)
  • Seniorenfrühstück, monatlich, 12 x,(Ursel Rudolph und viele andere)
  • 3 Englisch-Gruppen, wöchentlich, je 48 x, (Brigitte Dziallas und Hans-Wolfgang Damm)
  • 3 Wassergymnastik- und Schwimmgruppen, wöchentlich, je 48 x, (Klaus Lorenzen, Resi Brandt + Heidi Lübcke)
  • 2 Computer-Kurse, wöchentlich (Ingo Harringer)
  • Mittagstisch, wöchentlich (Bethy Lübcke und Gerda Lüthje)
  • Spiele-Gruppe, 14tägig, 19 x, (Karin Naumann und Doris Wilke)
 
Einzelne Höhepunkte des Jahres 2010:
  • Am 20. Januar veranstalteten wir die fünfte Märchenstunde, die uns Frau Ulrike Limpach kostenlos gestaltete. Die Zuhörerinnen gaben Spenden für die Vereinskasse.
  • Am 9. August machten wir einen ganztägigen wirklich großen Busausflug nach Artlenburg und von da aus eine Schiffsfahrt auf der Elbe und durch den Hamburger Hafen.
  • Am 23. September zeigten wir den Film „Water makes Money“, der am 22. März 2011 auch im Arte-Programm gezeigt wurde.
  • Am 22. Oktober wurden wir vom Pflegestützpunkt Rahlstedt über die Arbeit dieser neuen Institutionen informiert.
  • Wir veranstalteten im am 29. August einen Flohmarkt und am 5. Dezember einen Medienflohmarkt.
  • Dank der Spendenfreudigkeit der Berner Geschäftsleute, Marktbeschicker und Praxen war die Tombola im Rahmen des Adventsbazars in der SWA am 20. November wieder ein Erfolg hinsichtlich Freude, Spaß und Ertrag.
  • Unser Mitglied Ursel Rudolph erhielt für ihre jahrelange ehrenamtliche Tätigkeit die Farmsenmedaille.
  • Unser Mitglied Ingerid Stoldt wurde in der SWA zur Heimfürsprecherin gewählt.
  • Wir freuen uns, wenn unsere Mitglieder interessante und schöne Bilder in unseren Räumen ausstellen. Schon zum dritten Mal hat uns die Malgruppe von Frau Bruhns (SWA) schöne Bilder für unsere Räume zur Verfügung gestellt.
  • Da unsere Bemühungen, von der BSG oder vom Bezirksamt Wandsbek weiterhin Freikarten für Theater und Konzerte zu bekommen, gescheitert sind, haben wir nun unser Mitglied Renate Harringer gewonnen, die kostengünstige Besuche im Ernst-Deutsch-Theater organisiert.
  • Zur Weihnachtsfeier in der SWA waren alle Ehrenamtlichen eingeladen.

Organisatorisches:
  • Von der Alfred-Reiche-Stiftung erhielten wir kurz vor Weihnachten wieder eine namhafte zweckgebundene Spende, die wir an bedürftige alte Damen und Herren in unserem Stadtteil verteilt haben.
  • Der Vorstand tagte fünfmal, um seine Arbeit zu planen und zu koordinieren. Die Sitzungen sind für Mitglieder öffentlich! Teilnahme ist erwünscht.
  • Zweimal trafen sich die Fahrer und Begleiterinnen, um die Fahrtermine abzusprechen.

Öffentlichkeitsarbeit und Information:
  • Die Veranstaltungen und Aktivitäten wurden im Berner Boten und den Mitgliedern mit Rundschreiben und mit dem kleinen Taschen-Faltblatt bekannt gegeben.
  • Für Januar und im Sommer 2010 schalteten wir im Berner Boten jeweils eine halbseitige Anzeige, um unsere Arbeit  noch besser bekannt zu machen.
  • Die Homepage wird seit Herbst 2010 von Anne Kelsch gestaltet und betreut.

Ganz besonders zu danken haben wir der Gartenstadt Hamburg e.G., der hiesigen Wohnungsgenossenschaft, die unsere Arbeit kontinuierlich und bedeutsam unterstützt.

Nun noch kurz und zusammenfassend ein herzlicher Dank für die fruchtbare Zusammenarbeit mit dem Heimbeirat, der SWA, der  Alfred-Reiche-Stiftung, den Sozialen Dienstleistungszentren der Stadt und allen anderen uns Wohlgesinnten im Stadtteil: Wir haben viel Anerkennung und Unterstützung erfahren und wo wir konnten, haben wir uns revanchiert.
 

Hamburg, den 5. Mai 2011