Geschäftsbericht 2009


Der Freundeskreis hat jetzt rund 200 Mitglieder.
 
Der Vorstand arbeitet seit 10 Jahren harmonisch und erfolgreich zusammen. Ingeborg Henker-Kelsch ist Vorsitzende, Klaus Lorenzen und Harald Viole sind 1. und 2. stellvertretende Vorsitzende, Christof Nagel ist Schatzmeister und Heidi Lübcke ist Schriftführerin. Beisitzer ist Heyno Baumann und neu gewählt wurde als Beisitzer Dieter Oeser.
In diesem Jahr müssen der Vorstand und eine Revisorin neu gewählt werden. Die genannten Personen sind bereit, wieder für den Vorstand zu kandidieren.

Die Arbeit des Vereins ruht auf dem Einsatz von mehr als 60 hilfsbereiten ehrenamtlich tätigen Menschen. Einerseits bringen sie ihre Zeit, Ideen und Kraft ein, andererseits zahlen sie Mitgliedsbeiträge und in nicht unerheblicher Höhe Spenden. Es gelingt uns auch immer wieder, neue Aktive zu gewinnen und darüber freuen wir uns sehr.
 
Leider mussten wir aber im vergangenen Jahr von einigen uns lieb gewordenen langjährigen und aktiven Mitgliedern Abschied nehmen. Wir werden sie nicht vergessen.
 
Einzelne Höhepunkte des Jahres 2008:
  • Im Januar veranstalteten wir die vierte Märchenstunde, die uns Frau Ulrike Limpach kostenlos gestaltete.
  • Am 27. August machten wir einen ganztägigen großen Busausflug zur Bundesgartenschau nach Schwerin.
 
8 Mitglieder haben sich bereit erklärt, für einzelne ältere Menschen in der SWA und im Stadtteil eine Patenschaft zu übernehmen. Diese ehrenamtliche Arbeit war von Anfang an ein wesentlicher und wichtiger Bestandteil unserer Arbeit. Im Jahr 2008 haben unsere Paten 468 persönliche Kontakte geboten. Das ist eine tolle Leistung. Dafür danken wir besonders.
 
Regelmäßig kommen zusammen:
  • Video-Gruppe, 14tägig
  • Plattdütsch Krink, monatlich
  • Montags-Cafeteria, 14tägig
  • Dienstags-Wandergruppe, von März bis November 14tägig
  • Donnerstags-Ausfahrtgruppe, von März bis November wöchentlich
  • Freitags-Wandergruppe
  • Seniorenfrühstück, monatlich
  • 2 Englisch-Gruppen, wöchentlich
  • 2 Wassergymnastik- und Schwimmgruppen, wöchentlich
  • Computer-Schulung in mehreren Gruppen
  • Computer-Forum, wöchentlich
  • Mittagstisch, wöchentlich
  • Im Dezember wurde eine Spiele-Gruppe gegründet, die sich 14tägig trifft.

Darüber hinaus haben wir folgende Veranstaltungen für alle Mitglieder (und Gäste) angeboten:
  • Wir veranstalteten im April einen großen Flohmarkt und einen Medienflohmarkt im Dezember.
  • Dank der Spendenfreudigkeit der Berner Geschäftsleute, Marktbeschicker und Praxen war die Tombola im Rahmen des Adventsbazars in der SWA wieder ein Erfolg hinsichtlich Freude, Spaß und Ertrag.
  • Auch in 2009 erhielten wir für einkommensschwache Damen und Herren  zahlreiche Eintrittskarten für Konzerte in der Musikhalle, sowie für Vorstellungen im Ernst-Deutsch-Theater und in der Komödie im Winterhuder Fährhaus.
  • Zweimal begleiteten Mitglieder und andere Musikanten unter der Leitung von Elke Micheel zur Freude der Heimbewohnerinnen und Heimbewohner das Offene Singen.
  • Wir freuen uns, dass es uns immer wieder gelungen war, interessante und schöne Bilder von nahe stehenden Künstlerinnen und Künstlern in unseren Räumen auszustellen.

Organisatorisches:
  • Von der Alfred-Reiche-Stiftung erhielten wir kurz vor Weihnachten wieder eine namhafte zweckgebundene Spende, die wir an bedürftige alte Damen und Herren in unserem Stadtteil verteilt haben.
  • Der Vorstand tagte 5 x, um seine Arbeit zu planen und zu koordinieren.
    Die Sitzungen sind für Mitglieder öffentlich! Teilnahme ist erwünscht.

Öffentlichkeitsarbeit und Information:
  • Die Veranstaltungen und Aktivitäten wurden im Berner Boten und den Mitgliedern mit Rundschreiben und mit dem kleinen Taschen-Faltblatt bekannt gegeben.
  • Für Januar und im Sommer 2009 schalteten wir im Berner Boten jeweils eine halbseitige Anzeige, um unsere Arbeit  noch besser hervorzuheben.
  • Um die Herausgabe des Berner Boten finanziell zu unterstützen, leisten wir seit Januar 2008 auch einen kleinen monatlichen Beitrag.
  • Das Seniorenbüro Hamburg e. V.  wurde wieder mit Informationsmaterial versehen.
  • Vorstandsmitglieder haben an den Angehörigenabenden in der SWA teilgenommen.

Veränderungen in der SWA:
  • Die neue Heimleiterin ist seit 1.Juli 2009 Frau Helge Roeschmann.
  • Frau Jahncke-Krohn war noch bis zum Herbst 2009 zur Unterstützung der neuen Heimleitung in der SWA tätig.

Ganz besonders zu danken haben wir der Gartenstadt Hamburg e.G., der hiesigen Wohnungsgenossenschaft, die unsere Arbeit kontinuierlich und bedeutsam unterstützt. In 2009 ließ sie den großen Gemeinschaftsraum mit Gardinen versehen, die gute Schalldämmung bedeuten und wunderschön aussehen.

Nun noch kurz und zusammenfassend der Dank für die fruchtbare Zusammenarbeit mit dem Heimbeirat, der SWA, den Sozialen Dienstleistungszentren der Stadt und allen anderen uns Wohlgesinnten im Stadtteil: Wir haben viel Anerkennung und Unterstützung erfahren und wo wir konnten, haben wir uns revanchiert.