Geschäftsbericht 2007 
 

Der Freundeskreis hat jetzt rund 195 Mitglieder.

Der Vorstand arbeitet seit 7 Jahren harmonisch und erfolgreich zusammen. Ingeborg Henker-Kelsch ist Vorsitzende, Klaus Lorenzen und Harald Viole sind 1. und 2. stellvertretende Vorsitzende, Christof Nagel ist Schatzmeister und Heidi Lübcke ist Schriftführerin.  Beisitzer sind Heyno Baumann und Hans-Jürgen Gröning. 

Die Arbeit des Vereins ruht auf dem Einsatz von mehr als 60 hilfsbereiten ehrenamtlich tätigen Menschen. Einerseits bringen sie ihre Zeit, Ideen und Kraft ein, andererseits zahlen sie Mitgliedsbeiträge und in nicht unerheblicher Höhe Spenden. Es gelingt uns auch immer wieder, neue Aktive zu gewinnen und darüber freuen wir uns sehr.

In diesem Jahr besteht unser Verein 20 Jahre, was wir am 13. April 2008 im Gemeinschaftshaus der Gartenstadt feiern wollen. 

10 Mitglieder haben sich bereit erklärt, einzelne ältere Menschen in der SWA und im Stadtteil zu betreuen. Diese ehrenamtliche Arbeit war von Anfang an ein wesentlicher und wichtiger Bestandteil unserer Arbeit. Im Jahr 2007 haben unsere Paten 414 persönliche Kontakte geboten. Das ist eine tolle Leistung. 

Unsere regelmäßig zusammenkommenden Gruppen waren:

Video-Gruppe 17 x
Plattdütsch Krink  12 x
Montags-Cafeteria 22 x
Dienstags-Wandergruppe 20 x
Donnerstags-Ausfahrtgruppe 39 x
Seniorenfrühstück 12 x
2 Englisch-Gruppen  fast jeden Montag
2 Wassergymnastik- und Schwimmgruppen montags und dienstags
Freitags-Wandergruppe 10 x
Computer-Schulung in mehreren Gruppen
Computer-Forum
Mittagstisch 1 x wchtl.

Die wöchentlichen Beratungen in der SWA durch Christof Nagel werden sehr gut angenommen. 
Eine kleine Gruppe hat für 3 vereinseigene Liederbücher eine Auswahl von Liedern getroffen, die von Elke Ölschläger und Ingeborg Henker-Kelsch mit Noten in singbarer Tonhöhe versehen und von Klaus und Helga  Ruhstein gebunden wurden.

Darüber hinaus haben wir folgende Veranstaltungen für alle Mitglieder (und Gäste) angeboten:

Wir veranstalteten 3 x einen Flohmarkt und hatten damit großen Erfolg.

Dank der Spendenfreudigkeit der Berner Geschäftsleute, Marktbeschicker und Praxen war die Tombola im Rahmen des Advendsbazars in der SWA wieder ein Erfolg hinsichtlich Freude, Spaß und Ertrag.

Unsere große Busausfahrt führte uns in den Wildpark Eekholt bei Bad Bramstedt. Wir machten einen Rundgang und sahen der Flugschau zu. Bei Kaffee und Kuchen und gemeinsamem Singen (mit Ursels Gitarrenbegleitung) genossen wir den schönen Garten bei herrlichem Wetter.

Forum für Betreuung:
16.2.07 Patenschaften, Vortrag und Diskussion (Frau Dr. Elke Mohr), 21 Teilnehmerinnen
17.4. 07 Gespräch mit den Beschäftigungstherapeutinnen in der SWA über die Zusammenarbeit, Vorstellung der 10-Minuten-Therapie von Frau Heib, 11 Teilnehmerinnen
24.10.07 Umzug ins Heim, Vorträge von Frau Wawerzien (Heimleiterin) und Frau Ahrens (Sozialarbeiterin in Rahlstedt), 30 Teilnehmerinnen

Auch in 2007 erhielten wir für einkommensschwache Damen und Herren hin und wieder Eintrittskarten für Konzerte in der Musikhalle und Vorstellungen im Ernst-Deutsch-Theater.

Zweimal begleiteten Mitglieder und andere Musikanten zur Freude der Heimbewohnerinnen und Heimbewohner das Singen mit Musik in der SWA.

Im Januar veranstalteten wir die zweite Märchenstunde.

Die Zusammenarbeit mit behinderten Senioren aus dem Hilda-Heinemann-Haus hat sich durch die Teilnahme an den Wanderungen der Freitagsgruppe eingespielt und bewährt.

Wir freuen uns, dass es immer wieder gelingt, interessante und schöne Bilder von nahestehenden Künstlerinnen und Künstlern in unseren Räumen ausstellen zu können. Im April und Mai durften wir 16 Bilder mit Unterwasser- und Dschungelmotiven ausleihen, gemalt von der 6. Klasse des Gymnasiums Schierenberg.Zum Seniorenfrühstück kamen 10 Kinder, um an der Vernissage teilzunehmen und uns Erläuterungen zu ihren Bildern zu geben.

Am 30. Oktober kauften wir einen neuen Kleinbus, der Mitte März 2008 endlich ausgeliefert wurde. Der alten Bus konnten wir günstig verkaufen.

PC-Ausstattung: 
Mit dem Tarifwechsel innerhalb des Anbieters Alice haben wir leider die von Heyno Baumann und Inga Naumann gestaltete Homepage verloren gegangen. Sie muss leider ganz neu erstellt werden.

Organisatorisches:
Seit Oktober 2007 ist unser Büro zu den Sprechzeiten ehrenamtlich von Herrn Ralf Bötcher besetzt. Er unterstützt uns darüber hinaus bei vielen Büro-Tätigkeiten.

Von der Alfred-Reiche-Stiftung erhielten wir kurz vor Weihnachten wieder eine zweckgebundene Spende von 7.500 Euro, die wir an bedürftige alte Damen und Herren in unserem Stadtteil aufgeteilt haben.

Der Vorstand tagte 4x um seine Arbeit zu planen und zu koordinieren. Die Sitzungen sind für Mitglieder öffentlich! Teilnahme ist erwünscht.

Die Veranstaltungen und Aktivitäten wurden im Berner Boten und den Mitgliedern mit Rundschreiben und mit dem kleinen Taschen-Faltblatt bekannt gegeben.

Für Januar und September 2007 schalteten wir im Berner Boten  jeweils eine halbseitige Anzeige, um unsere Arbeit  noch besser hervorzuheben.

Ganz besonders dankbar sind wir der Gartenstadt Hamburg eG, der hiesigen Wohnungsgenossenschaft und der VHW, die unsere Arbeit  kontinuierlich und bedeutsam unterstützen.

Nun noch kurz und zusammenfassend der Dank für die fruchtbare Zusammenarbeit mit dem Heimbeirat, der SWA, dem Sozialwerk Farmsen-Berne, den Sozialen Dienstleistungszentren der Stadt und allen anderen uns Wohlgesinnten im Stadtteil: Wir haben viel Anerkennung und Unterstützung erfahren und wo wir konnten, haben wir uns revanchiert. 

---